Sonnenblumenbrot

mit Weizensauerteig.

Durch die Zugabe des Weizensauerteigs "masa madre" und seinem milden Aroma, bekommt das Sonnenblumenbrot eine hervorragende Frischhaltung und einen feinen säuerlich-nussigen Geschmack.


Damit unser Stück Sonnenschein seinen Namen auch gerecht wird, haben wir uns nicht gescheut unserem Brot eine ordentliche Portion Sonnenblumenkerne zu verpassen. Um den besonderen, "nussigen" Geschmack der Kerne noch zu intensivieren werden sie zuvor mit kochendem Wasser erhitzt.

Rezept drucken

ZUTATEN

BRÜHSTÜCK

35g Plattner’s Premium Roggenvollmehl

105g Sonnenblumenkerne

140g kochendes Wasser (100°C)


TEIG

75g Weizensauerteig „masa madre“

140g Plattner’s Premium Weizenmehl Type 700

105g Plattner’s Premium Weizenmehl Type 1600

70g Plattner’s Premium Roggenmehl Type 960

160g warmes Wasser (30°C)

9g Salz

3g Brotgewürz

10g Hefe


BRÜHSTÜCK

Zu Beginn das Wasser für das Brühstück (140g) aufkochen. Anschließend die Sonnenblumenkerne und das Roggenvollmehl mit dem kochenden Wasser übergießen. Die Zutaten rasch mit einem Kochlöffel zu einer Masse verrühren. Das Brühstück auskühlen lassen, bis es Raumtemperatur hat (ca. 3-5h).

Paul´s Tipp: Damit das Brühstück schneller auskühlt, kann es auch für kurze Zeit in den Kühlschrank gestellt werden.

TEIG

Das Brühstück mit den Weizensauerteig „masa madre“, den Mehlen, Salz, Brotgewürz, Hefe und Wasser in der Küchenmaschine für ca. 8 Miunten langsam miteinander vermischen. Danach den Teig für weitere 3-4 Minuten auf der schnelleren Stufe weiterkneten. Anschließend den etwas klebrigen Teig zugedeckt für ca. 90 Minuten bei Raumtemperatur ruhen lassen. (= Teigruhe)


Paul´s Tipp: Der Teig kann ruhig weich und klebrig sein. Damit wird das Brot saftiger und hält sich länger frisch.


AUFBEREITUNG

Nach der Teigruhe den Teig auf einer mit Roggenmehl bemehlten Arbeitsfläche zu einem Laib rundwirken. Die glatte Seite des geformten Teiges mit Wasser befeuchten und in die Sonnenblumenkerne tunken. Danach mit dem Schluss nach unten auf ein Backblechsetzen. Den Brotlaib mit einem Tuch bedecken und für 30-45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

BACKEN

In der Zwischenzeit das Backrohr auf 240°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Vor dem Backen in den aufgegangenen Brotlaib ein gewünschtes Muster mit einem Messer einschneiden. Danach das Brot in den Ofen (unterster Einschub) geben.


Nach 10 Minuten die Temperatur auf 210°C reduzieren und die Ofentüre kurz öffnen damit der Wasserdampf entweichen kann, somit bildet sich eine schöne Kruste. Das Brot für weitere 25 Minuten fertig backen. Nach dem Backen den Brotlaib auf einem Gitterrost auskühlen lassen.


Paul´s Tipp: Gleich nachdem der Brotlaib in den Ofen gegeben wurde, kann man ca. 1/16l Wasser (ca. 1/4 Teetasse) direkt auf den Ofenboden gießen. Somit entsteht ein Dampf, der dem Brot eine schönere Form und Kruste verleiht. Wichtig ist, die Ofentür nach dem Aufguss schnell wieder zu schließen.


FOOD PAIRING

WEIßWEIN BUTTER WEICHKÄSE FRISCHE KRÄUTER


AUFSTRICHE SCHINKEN HARTKÄSE


Viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen!

Paul & Leni

  • Facebook
  • Instagram

©2020 by Paul´s Brotmacherei